Paragliding auf der Riederalp: Der Traum vom Fliegen

Die Galerie enthält  2  Bilder
224
Die Galerie enthält  2  Bilder
045
0 Kommentare
Steigen Sie in die Lüfte, spüren Sie den Wind und genießen Sie die grandiose Aussicht über die gesamte Riederalp und den Aletsch Gletscher. Diese unbeschreibliche Freiheit genießen Sie beim Paragliding auf der Riederalp. Auch wenn Sie noch kein erfahrener Gleitschirm-Flieger sind, Sie haben natürlich auch die Möglichkeit sich bei einem Tandemflug mitnehmen zu lassen. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen ein bißchen etwas über das Fliegen mit einem Schirm erzählen und Sie natürlich ermutigen es selbst einmal auszuprobieren. Es wird ein Erlebnis sein, das Sie niemals vergessen werden.

Geschichte und Technik des Gleitschirmfliegens

Das Gleitschirmfliegen entwickelte sich als eine Erweiterung des herkömmlichen Falschirmspringens weiter. In den Anfängen waren die Flieger noch mit normalen Flachschirmen unterwegs, die aber im Vergleich zu den heutigen Gleitschirmen wenig Auftrieb boten und der Flug nicht in die Länge gezogen werden konnte. Auch der Start war eine Herausforderung und konnte nur auf sehr steilen Startpisten vollzogen werden.

Mit der Weiterentwicklung von speziellen Gleitschirmen entwickelte sich auch das Paragliding weiter und wurde folglich zu einer eigenständigen Sportart. Ein moderner Schirm besteht dabei aus einer zweilagigen Kappe aus Nylon, die durch Leinen mit dem Gurtzeug des Piloten verbunden ist. Die Kappe ist dabei in einzelne Elemente unterteilt, die sich durch die einströmende Luft aufbauen und dem Gleitschirm seine Flugform und Stabilität verleihen. Dadurch wird zusätzlich der automatische Auftrieb gefördert und ermöglicht bei guten Windverhältnissen sehr lange Flugphasen.
Das Gurtzeug ist quasi der Sitz des Piloten. Darüber ist der Pilot auch direkt mit dem Schirm verbunden. Bei einem Tandemflug ist der Passagier unmittelbar vor den Piloten angeschnallt und er sitzt dem Piloten quasi auf dem Schoß. Diese Position ermöglicht dem Gastflieger eine freie Sicht nach vorne und ein unbeschreibliches Gefühl von Freiheit.
Gesteuert wird der Gleitschirm vom Piloten über sogenannte Steuerleinen. Durch ziehen an der rechten oder linken Leine wird der Schirm auf dieser Seite gebremst und bewegt sich dadurch in diese Richtung. Dadurch können geübte Flieger wahre Kunststücke mit ihren Schirm vollbringen, die auch bei einem Tandemflug möglich sind. Allerdings ist hierbei ein enormes Vertrauen an den Piloten wichtig, da solche speziellen Flugeinlagen für einen unerfahrenen Flieger schnell eine gewisse Anspannung hervorrufen können.
Ein Tandemflug auf der Riederalp dauert zwischen 20 und 40 Minuten und ist das ganze Jahr über möglich. Haben Sie jetzt auch Lust einmal die grenzenlose Freiheit des Gleitschirmfliegens zu erleben? Dann kommen Sie zu uns und verbinden Sie Ihren Erstflug mit außergewöhnlichen Ferien in den Bergen. Mehr Informationen zum Paragliding auf der Riederalp erfahren Sie auch hier.



Tags: Riederalp Urlaubserlebnisse
Schreibe einen Kommentar

captcha