Die Riederalp: Ein Ort mit bewegter Geschichte

Die Galerie enthält  2  Bilder
Villa Cassel mit Blick auf das Matterhorn
Die Galerie enthält  2  Bilder
wirtepaar-riederfurka
0 Kommentare
Der englische Finanzadel lernte sie lieben, die UNESCO erklärte sie zum Bestandteil des Weltnaturerbes Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch - die Riederalp. War sie jahrhundertelang vor allem landwirtschaftlich geprägt, wurde sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts touristisch entdeckt.

Der englische Finanzadel lernte sie lieben, die UNESCO erklärte sie zum Bestandteil des Weltnaturerbes Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch - die Riederalp. War sie jahrhundertelang vor allem landwirtschaftlich geprägt, wurde sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts touristisch entdeckt.

Alles Käse – Das bäuerliche Leben auf der Riederalp

Einst bildeten Kühe den Haupterwerb der Menschen auf der Riederalp. Sie gaben beste Bergmilch, die zu Käse, Butter und vielen anderen Milchprodukten verarbeitet werden konnte, lieferten Fleisch und Leder. Das Leben hier oben war immer mit harter Arbeit verbunden, denn viele Dinge, die die Bauern nicht selbst herstellen konnten, mussten mühsam mit Maultieren aus dem Tal herauf geschafft werden.

Außenansicht Alpmuseum RiederalpDas Alpmuseum auf der Riederalp

Wer mehr über das Leben auf der Riederalp vor mehr als 100 Jahren erfahren will, dem empfehlen wir den Besuch der Hütte am Nagulschbalmu. Die 1606 errichtete Hütte beherbergt heute das Alpmuseum. Eine vollständig eingerichtete Alpwirtschaft gehört zu den Highlights der dortigen Ausstellungsstücke und es lässt sich nachvollziehen, wie hart das bäuerliche Leben einst war.

Englischer Hochadel und Weltpolitik auf der Riederalp

1885 wurde mit der Riederfurka erst das zweite Hotel auf der Riederalp errichtet. Für die Alpbauern waren die Touristen eine willkommene zusätzliche Einnahmequelle, schliesslich mussten Gäste und Gepäck auf die Alp transportiert werden. Auch boten sich dadurch Möglichkeiten, die Produkte der Landwirtschaft auf der Alp direkt zu verkaufen. 1895 kündigte sich der englische Bankier und spätere Geheimkämmerer König Edward VII., Sir Ernest Cassel, samt Bediensteten als Gast im Hotel Riederfurka an. Der englische Adlige sollte sich hier auf Geheiss seines Arztes von Stress und einem Magenleiden erholen. Zunächst war er von seinem Urlaubsdomizil wenig angetan, denn er musste – entgegen seiner Gewohnheit – mit wildfremden Menschen, die auch noch unter seinem Rang waren, an einem Tisch speisen. Er wollte schon abreisen, blieb aber dann doch, weil sein Arzt sonst weitere Behandlungen verweigern würde. Übrigens, der Arzt, der Sir Cassel den Aufenthalt verordnete war niemand anderes als der Leibarzt von Königin Victoria, Sir William Broadbent.

Berghotel Riederfurka heuteDas Berghotel Riederfurka heute

Was dazu führte, dass Sir Cassel sich doch noch für die Riederalp gewinnen liess, lässt sich heute nicht mehr fest stellen. Doch dass er sich offenbar wohlfühlte, zeigt die Villa Cassel, die er ab 1899 hier oben errichen ließ. Seither verkehrte auf der Riederalp hin und wieder das who is who des englischen Adels, der Politik und Finanzwelt. So logierten in der Villa Cassel unter anderem Lady Edwina Mountbatten, eine Enkelin Sir Cassels und der junge Winston Churchill. Sir Cassel ließ sogar auf eigene Rechnung eine Telefonleitung auf die Riederalp legen um wichtige Telefonate und Geschäfte zu erledigen. So versuchte er selbst während seines Aufenthaltes 1914 von hier aus sogar noch den Ausbruch des 1. Weltkrieges zu verhindern.

Villa CasselDiese Villa liess sich Sir Cassel auf der Riederalp bauen

1921 vertarb der umtriebige Adlige und hinterließ sein gesamtes Vermögen seiner Enkelin Lady Mountbatten. Diese konnte aber mit der Villa auf der Riederalp wenig anfangen, sodass sie diese 1924 verkaufte. Das Haus wurde zu einem luxuriösen Hotel, welches bis 1969 betrieben wurde. Es konnte sich aber nicht gegen die mittlerweile entstandenen preiswerteren Ferienchalets halten und verfiel zusehends. 1976 wurde die Villa vor dem Abriss gerettet und vom Schweizer Bund für Naturschutz, der heutigen Pro Natura, aufwändig saniert. Es beherbergt heute das Naturschutzzentrum Aletschwald, ermöglicht aber auch einen Einblick in die Frühzeit des Tourismus auf der Riederalp und den Luxus des frühen 20. Jahrhunderts.

Der größte Gletscher der Alpen als UNESCO Weltnaturerbe

2001 wurde der Region Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch Bestandteil des UNESCO Weltnaturerbes. Auch die Riederalp liegt in dem Gebiet, dass diese Ehrung der UNESCO erhielt. Im Zentrum des Weltnaturerbes liegt der Große Aletschgletscher, der größte Gletscher der Alpen. Die Riederalp bezeichnet sich zurecht als das Tor zum Aletsch, denn von hieraus ist es nur eine kurze Wanderung, um an den Gletscher zu gelangen. Welche Faszination der Gletscher schon immer auf die Menschen ausgeübt hat, zeigt sich in den zahlreichen Mythen und Sagen rund um den Aletsch. Wir sind sicher, wenn Sie einen Blick auf den majestätischen Eisstrom werfen, werden auch Sie von dessen Kraft gefesselt sein. Mehr erfahren Sie über das UNESCO Welterbegebiet Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch in einer interaktiven Ausstellung im Pro Natura Zentrum Aletsch in der Villa Cassel.

Der Große Aletschgletscher bei der RiederalpDer Große Aletschgletscher bei der Riederalp

Urlaub genießen, wo einst Adel auf Bauern traf

In den Art Furrer Hotels haben Sie selbst die Wahl, ob Sie lieber luxuriös wie einst Sir Cassel Ihre Ferien verbringen, dann empfehlen wir Ihnen unser Hotel Royal, oder ob Sie sich auf eine Zeitreise zu den Anfängen des Tourismus machen wollen, dann ist unser Berghotel Riederfurka die richtige Wahl.

Hotel Royal auf der Riederalp Berghotel Riederfurka auf der Riederalp
Luxuriös schlafen wie einst ...              ... oder urchig wie vor 140 Jahren

Senden Sie uns jetzt Ihre Anfrage für Ferien auf der Riederalp oder buchen Sie gleich eines unserer attraktiven Angebote.



Tags: Riederalp
Schreibe einen Kommentar

captcha